Archiv für April 2010

Solierklärung der Anarchistischen Gruppe Freiburg

Solidarität mit den Hausbesetzungen in Köln und Freiburg

Seit über einem Jahr kämpft die Kampagne „Pyranha – für ein autonomes Zentrum mit Tanzfläche“ für ein selbstverwaltetes Zentrum in Köln. Mit vielen Aktionen und Demonstrationen konnte eine Öffentlichkeit gewonnen und die Forderung unterstrichen werden.

Seit dem 16. April halten Aktivist_innen aus der Kampagne und solidarische Gruppen ein vorher leer stehendes Haus in Köln-Kalk besetzt! Die ehemalige Großkantine bietet ideale Voraussetzungen für ein autonomes Zentrum. Hochmotiviert wurden die ca. 31 Räume und das Außengelände gereinigt und eine Grundinfrastuktur aufgebaut. Das neue Zentrum wird bereits jetzt für zahlreiche Veranstaltungen wie Konzerte, Partys, Vorträge, Filmvorführungen, Volxküchen, aber auch für einen Umsonstladen und Plena genutzt.

Eine Woche später, am 23. April, wurde in Freiburg die Gartenstraße 19 besetzt und zu einem Umsonstladen mit Info-Café ausgebaut. Auch hier finden und fanden viele Veranstaltungen wie Vorträge, Kinos und Workshops statt, jeden Abend gibt es eine „Küche für alle“. Diesen innenstadtnahen Ort können wir nutzen, um unsere radikale Kritik an den herrschenden Verhältnissen zu diskutieren, zu formulieren und weiter zu tragen.

Wir freuen uns über jedes neue besetzte Haus und wünschen den Aktivist_innen in Köln und Freiburg weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen!

Kein Tag ohne Autonomes Zentrum!

Anarchistische Gruppe Freiburg – 30. April 2010

www.ag-freiburg.org
www.twitter.com/agfreiburg

Presseerklärung des UStA der PH Freiburg

Solidaritätserklärung des UStA der Pädagogischen Hochschule Freiburg mit der Freiraum-Kampagne „Plätze. Häuser. Alles“

Am Freitag dem 23. April wurde in der Freiburger Innenstadt ein leerstehendes Haus in der Gartenstraße 19 besetzt. Die Aktion wurde von der Freiraum Kampagne „Plätze. Häuser. Alles“ initiiert und richtet sich gegen die miserable Wohnraumpolitik, welche insbesondere durch die Politik von Oberbürgermeister Dieter Salomon in den letzten Jahren forciert wurde. Salomon ist als Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtbau für die ungerechtfertigt hohen Mieterhöhungen der Freiburger Stadtbau in den vergangenen Jahren verantwortlich. Während laut dem Bonner Marktforschungsinstitut 900 Wohnungen – davon 640 städtische – leer stehen, sind gleichzeitig etwa 700 Menschen in Freiburg wohnungslos (Stand: Dezember 2008). Somit werden zahlreichende Menschen von der Teilhabe am öffentlichen Leben ausgegrenzt.

„Die Ursache für diese Wohnungsnot ist im kapitalistischen System verankert“, meint UStA-Mitglied Sven Fred, „denn hierdurch werden Häuser und Wohnungen als Ware auf dem Immobilienmarkt gehandelt, deren bloßer Zweck Gewinnmaximierung ist. Die Häuser und Wohnungen werden somit für den Markt zweckentfremdet. SpekulantInnen kassieren ab, während viele Menschen wohnungslos werden.“

Der UStA der PH Freiburg verurteilt diese ausgrenzende Politik und solidarisiert sich mit der Freiraum Kampagne „Plätze. Häuser. Alles“, sowie mit allen BesetzerInnen der Gartenstraße 19 und spricht sich gegen Konsumzwang, Privatisierung und Kommerzialisierung von menschlichen Bedürfnissen aus.

Gerade auch Studierende sind von der Wohnraumnot und überteuerten Mieten betroffen. Sozialer Wohnraum wird zusehends knapper. Das zeigt auch der Abriss des Studentinnenwohnheims St. Luitgard. Der doppelte Abiturjahrgang zum Wintersemester 2011/12 wird diese Situation weiter verschärfen.

Im Falle einer Räumung wird es am Folgetag um 18 Uhr am Bertholdsbrunnen eine Kundgebung geben. Diese werden wir aus studentischer Perspektive als Studierendenvertretung unterstüzen.

Schluss mit Räumungen und Kriminalisierung linksalternativer Wohnprojekte!
Für alternative Wohnprojekte und Lebensformen in Freiburg und Überall!
Gartenstraße 19, Kommando Rhino, Schattenparker, KTS und KuCa bleiben!!!

Programm Gartenstraße 27. April – 7. Mai

Täglich:

Ab 11 Uhr | Café, Info- und Umsonstladen
Ab 18 Uhr | Kochen
Ab 20 Uhr | Küfa = Küche [Essen] für Alle

April 2010

Dienstag, 27. April
16 Uhr | Bleiberecht für Roma!
Kundgebung am Rathausplatz
17 Uhr | Antirassistisches-Café & Kneipe
Vortrag zur Kampagne gegen den Deportation-Airpark Baden-Baden

Mittwoch, 28. April
ganztägig: Schulschwänzer_innen-Café & Offene Uni

Donnerstag, 29. April
21 Uhr | Kinogarten

Freitag, 30. April
11 Uhr | Bautag (Bringt Farben, Werkzeug und andere Materialien mit!)
14 Uhr | Squat-Kneipe, Jubiläumsfest, Tanz in den Mai

Mai 2010

Sonntag, 2. Mai
20 Uhr | Infoveranstaltung zum „out-of-control“-Netzwerk

Montag, 3. Mai
18 Uhr | Einführung in die Antirepressionsarbeit
Tips und Tricks des Ermittlungsausschuss Freiburg zum Umgang mit Repression

Dienstag, 4. Mai
17 Uhr | Antirassistisches-Café & Kneipe
Informationen zur Bleiberechts-Demo am 8. Mai in Karlsruhe

Mittwoch, 5. Mai
ganztägig: Schulschwänzer_innen-Café & Offene Uni

Donnerstag, 6. Mai
22 Uhr | Kinogarten

Solierklärung von der KTS, Kommando Rhino und Schattenparkern

Freiburg: Dre sind nicht genug!

Gemeinsames Communiqué von Kommando Rhino, KTS und Schattenparker zur Besetzung der Gartenstraße 19: Seit vier Tagen ist die Gartenstraße 19 im Rahmen der Freiraumkampagne „Plätze! Häuser! Alles!“ besetzt. In dem seit vielen Jahren leerstehenden Haus entsteht momentan ein selbstverwalteter Info- und Umsonstladen. Weiterhin findet regelmäßig ein unkommerzielles Café statt. Wir begrüßen diesen Schritt für mehr autonome Freiräume und gegen die steigende Mieten, die Überwachung des öffentlichen Lebens und eine zunehmend repressive Linie von Stadtverwaltung und Polizei. Auch wir als Wagenburgen sowie kulturelle, soziale und autonome Zentren bzw. Kollektive sind regelmäßig Angriffen der staatlichen Autoritäten ausgesetzt.

So ist die Wagenburg Kommando Rhino nach der Wiederwahl des Kandidaten der bürgerlichen Rechten Dieter Salomon wieder akut räumungsbedroht. Das Kunst-, Kultur- und Wagenkollektiv besetzt seit einem Jahr das M1-Gelände, um gegen die geplante Bebauung und für mehr Freiräume zu kämpfen. Am Freitag, den 7. Mai um 18 Uhr, findet die Platz-Rabatz-2010-Demo für den Verbleib von Kommando Rhino statt.
(mehr…)

Infoladen Gartenstraße weiterhin besetzt

Das am Freitag besetzte Haus in der Gartenstraße, das zur Zeit als Info- und Umsonstladen direkt in der Innenstadt genutzt wird, ist immernoch besetzt. Die gesamte Nacht von Freitag auf Samstag waren etwa 15 Menschen anwesens, den Samstag über mindestens 30. Gegen Abend wieder mehr. Ab 20 Uhr gab es VoKü, ab 21 Uhr Filme. Am heutigen Sonntag, gibt es ein NichtwählerInnencafe, für alle die weder den vielgehassten OB Dieter Salomon wiederwählen wollen, noch Lust auf irgenedwelche anderen Herren haben, sondern die eiggene Stimme behalten wollen, um sie für Selbstbestimmung einzusetzen.
Kommt zahlreich! Bringt Ideen mit! Organisiert Programm! Leitet die Info weiter! Bringt alle eure Freunde mit! Bringt Essen, Bauholz, Brennholz und Dinge für den Umsonstladen mit!