Solierklärung der Anarchistischen Gruppe Freiburg

Solidarität mit den Hausbesetzungen in Köln und Freiburg

Seit über einem Jahr kämpft die Kampagne „Pyranha – für ein autonomes Zentrum mit Tanzfläche“ für ein selbstverwaltetes Zentrum in Köln. Mit vielen Aktionen und Demonstrationen konnte eine Öffentlichkeit gewonnen und die Forderung unterstrichen werden.

Seit dem 16. April halten Aktivist_innen aus der Kampagne und solidarische Gruppen ein vorher leer stehendes Haus in Köln-Kalk besetzt! Die ehemalige Großkantine bietet ideale Voraussetzungen für ein autonomes Zentrum. Hochmotiviert wurden die ca. 31 Räume und das Außengelände gereinigt und eine Grundinfrastuktur aufgebaut. Das neue Zentrum wird bereits jetzt für zahlreiche Veranstaltungen wie Konzerte, Partys, Vorträge, Filmvorführungen, Volxküchen, aber auch für einen Umsonstladen und Plena genutzt.

Eine Woche später, am 23. April, wurde in Freiburg die Gartenstraße 19 besetzt und zu einem Umsonstladen mit Info-Café ausgebaut. Auch hier finden und fanden viele Veranstaltungen wie Vorträge, Kinos und Workshops statt, jeden Abend gibt es eine „Küche für alle“. Diesen innenstadtnahen Ort können wir nutzen, um unsere radikale Kritik an den herrschenden Verhältnissen zu diskutieren, zu formulieren und weiter zu tragen.

Wir freuen uns über jedes neue besetzte Haus und wünschen den Aktivist_innen in Köln und Freiburg weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen!

Kein Tag ohne Autonomes Zentrum!

Anarchistische Gruppe Freiburg – 30. April 2010

www.ag-freiburg.org
www.twitter.com/agfreiburg