Archiv für Mai 2010

Das AZ Köln Kalk grüßt die BesetzerInnen der Gartenstr. in Freiburg

Der erste Monat ist nun bald geschafft und ihr seid noch in eurem Haus und wir sind noch in unserem, wenn das kein Grund zum feiern und hoffen auf eine lange Zukunft für die Häuser ist.

Seit dem 23. April halten AktivistInnen der Kampagne „Plätze, Häuser, Alles…“ das Haus in der Gartenstr. 19 in Freiburg besetzt. Innerhalb von nichteinmal einem Monat ist in einem Haus, welches jahrelang ungenutzt leer stand, ein Ort entsatnden, der mit seinem vielfältigen Programm und seiner Offenheit für viele Menschen eine Berreicherung in ihrem Leben darstellt. Schon jetzt gibt es Cafe, Kino, Küche, Info- und Umsonstladen und ganz Spitze den „SchulschwänzerInnen Treff“. In dieser kurzen und ereignisreichen Zeit ist ein Gegenort zum bestehenden System entstanden, ein Ort an dem Utopien ausprobiert werden können und der Sand gesammelt werden kann, den das Getriebe des kapitalistischen Normalvollzugs verdient. (mehr…)

Wöchentliches Programm in der Gartenstrasse 19

Am 23. April wurde das Häuschen in der Gartenstrasse 19 besetzt. Seit dem etabliert sich dort ein unkommerzieller Treffpunkt mit einem vielfältigen Programm. Im folgenden findet ihr das regelmäßige Wochenprogramm (evtl. Änderungen, Ergänzungen und Ausfälle sind natürlich möglich). (mehr…)

Programm für den Freiraumkongress

Freiraumkongress vom 20. – 23. Mai

Struktur:

Um informelle Hierarchien abzubauen und ausgeprägtes Mackertum zu verhindern wird es täglich ein kurzes Infoplenum geben, wo Orgakrams besprochen, Veränderungen im Tagesablauf angesprochen, spontane Vorträge angekündigt, Verbesserungsvorschläge angebracht, etc. werden können. Was besprochen wurde, wird dann auf der Infowand ausgehängt, welche auch am Infopunkt stehen wird.

Awareness – Telefon

Der Freiraumkongress soll eine möglichst diskriminierungsfreie Veranstaltung werden. Dies kann jedoch nicht garantiert werden und muss deshalb offen thematisiert werden. Für einen bewussten Umgang mit Diskriminierungsformen und der davon Betroffenen wird es ein „Notfalltelefon“ sowie einen Rückzugsraum geben. Tel.Nr.: 0162/3535071

Infotelefon
Wenn ihr gerade irgendwo nicht wisst wo es hingeht oder sonst irgendwelche Probleme habt und der Infopunkt weeeiit weg ist, könnt ihr auf dem Infotelefon anrufen, welches folgende Nummer hat: 0761/4002096

Programm:

Donnerstag, 20. Mai:
Ab 14:00 Uhr wird der Infoladen in der Kts geöffnet sein, wo auch der Infopunkt über das ganze Wochenende sein wird. (Infos zu Schlafplätzen, Stadtpläne… werden dort zu holen sein)
19:00 Uhr Küfa (Küche für alle)
20:00 Uhr (Treffpunkt Gartenstraße 19) Autonome Stadtführung
22:00 Uhr Erstes Treffen mit Begrüßung/Vorstellung des Wochenendkonzepts und der Kampagne

Danach gemütliches Beisammensitzen, Kennenlernen, sich austauschen….

Freitag, 21.Mai:
Ab 9:00 Uhr Brunch mit offenem Ende/Infoplenum
11:00 Uhr Diskussion über Offener Raum/Schutzraum
13:00 Uhr Freiraumkritik von der Gruppe La Banda Vaga
15:00 Uhr Vorstellung des „Offene Uni“- Projektes in Freiburg und Infos über den geplanten Bildungskongress
17:00 Uhr Vortrag und Diskussionsrunde zum Thema „Antisexismus und Definitionsmacht“
19:00 Uhr Küfa
21:00 Uhr Austausch und Diskussion: Was bedeutet Antisexismus in der Praxis? zwischen Dekonstruktion von Identität, Zustimmungskonzept und Erfahrungsaustausch über Beziehungsformen mit emanzipatorischem Anspruch… die Theorie lebendig machen!

Samstag, 22. Mai:
Ab 9:00 Uhr Brunch/Infoplenum
11:00 Uhr Vortrag zum Projekt „Interspace“
13:00 Uhr Projektwerkstatt? was ist das? Ein Vortrag zur Idee von Aktionsplattformen und offenen Räumen, zu den Bestehenden Projekten und dem Aufbau einer „ProWe“ in Freiburg.
14:00 Uhr Netze spinnen! kollektive Strukturen in freien Vereinbarungen – welche Bedeutung haben persönliche, solidarökonomische und aktionsorientierte Netzwerke für die Überwindung einer totalitären Gesellschaft der Verwertungslogik? Was bedeutet es, sich kollektiv zu organisieren? Wie können solche Netzwerke aussehen…? Viele Thesen und noch mehr Raum für (notwendige!) Diskussionen.
16:00 Uhr „Legalize it?“ : Diskussion über die Perspektiven und Kritik an der Legalisierung von selbstverwalteten Räumen
18:00 Uhr Vernetzungsrunde
19:00 Uhr Küfa
20:00 Uhr Freiraumkritischer Vortrag von dem …Ums Ganze! Bündnis

Sonntag, 23. Mai:
Ab 10:00 Uhr Brunch und alles was darauf folgt, findet auf dem Wagenplatz „Kommando Rhino“ statt.
12:00 Uhr Abschlussplenum und Vernetzungstreff
14:00 Uhr Surprise-Action
Projekte/Adressen:

Auf ein stressfreies und produktives Wochenende, Lasst uns Freiräume mit Inhalt füllen!
Plätze. Häuser. Alles.

Programm in der Gartenstrasse 6.5. bis 13.5.

Nach 12 Tagen Besetzung haben wir ein neues Programm für die nächsten Tage entworfen. Regelmäßig — auch über die nächste Woche hinaus — finden Sonntags ab 10:00 das Infoladen-Café, Dienstags das Anti-Repressions-Café ab 10:00 Uhr sowie ab 20:00 die Antirep-Kneipe und Mittwochs die Offene Uni statt. Weiterhin könnt ihr natürlich immer, wenn das Haus offen steht, den Umsonstladen, das Café oder den Infoladen besuchen. Für weitere feste Termine, Abendveranstaltungen oder einfach Mitarbeit im besetzten Haus sind wir offen. Kommt einfach vorbei!

Programm:

Donnerstag, 6.5.10, ab 10:00 Uhr Infoladen-Café
Freitag, 7.5.10, ab 10:00 Pre-PLATZ-RABATZ-Demo-Café; nach der Demo: Ausklang in der Gartenstrasse
Samstag, 8.5.10, Betriebsausflug zur antirassistischen Demo in Karlsruhe, Treffpunkt 10:45 Gleis 2, Freiburger Hauptbahnhof
Sonntag, 9.5.10, ab 10:00 Uhr Infoladen-Café
Montag, 10.5.10, ab 11:00 Uhr Bautag
Dienstag, 11.5.10, ab 10:00 Uhr Antirep-Café; ab 20:00 Uhr Antirep-Kneipe
Mittwoch, 12.5.10, ab 8:00 Uhr Offene Uni
Donnerstag, 13.5.10; ab 10:00 Uhr Infoladen-Café

Das Ganze als gelayoutetes PDF: Download (1,34MB)

Solierklärung der Linken Hochschulgruppe Stuttgart

Die Linke Hochschulgruppe Stuttgart solidarisiert sich mit dem Besetzer_innen-Kollektiv, das am 23.04.2010 das schon länger leerstehende Haus in der Gartenstraße 19, Freiburg besetzt hat.

Im Rahmen der Freiraum-Kampagne “Plätze.Häuser.Alles” wird hiermit auf das in Freiburg sich immer weiter verknappende faire Wohnraumangebot aufmerksam gemacht. Die Besetzer_innen zeigen durch die Nutzung des ehemals leerstehenden Hauses als Info- und Umsonstladen, dass alternative Konzepte zum Bauwahn der Stadt und zur immer größer werdenden Wohnraumspekulation bestehen. Wir unterstützen diese politische Nutzung des Hauses, da sie einen Raum des Austauschs, alternativer Information und Vernetzung schafft. (mehr…)