PM#2 zur Besetzung

Hausbesetzung in der Johann-Sebastian-Bach-Str.

Seit dem frühen Abend des 1. Aprils halten Aktivist_innen der Freiraumkampagne „PLÄTZE.HÄUSER.ALLES“ die J.S.Bachstr. 36 besetzt. Die Polizei verhielt sich bisher ruhig und beschränkte sich auf Personenkontrollen in der Umgebung. Die Besetzer_innen fordern den Erhalt der vorhandenen Wohnungen für die bisherigen Bewohner_innen und wollen an Ort und Stelle ein selbstorganisiertes Wohnprojekt aufbauen.

Die Stadtbau, der die gesamte Häuserzeile in der Johann-Sebastian-Bach-Straße gehört, will diese komplett abreißen lassen, um dort Eigentumswohnungen und überdurchschnittlich teure Mietwohnungen zu bauen. Die Besetzer_innen, Anwohner_innen und eine ehemalige Bewohnerin sind sich einig: „ Die Armen werden rausgeschmissen, um Platz für die Reichen zu schaffen!“.
Tatsächlich wurde auf die Bewohner_innen, hauptsächlich Rentner_innen, schon länger Druck ausgeübt, sich eine neue Bleibe zu suchen, bis zum 15.April sind nun alle Gebliebenen gezwungen, in andere Wohnungen umzuziehen.

Anstelle von überteuertem Wohnraum und einer Stadtentwicklung, die Armut an die Stadtgrenzen verdammt, fordert PLÄTZE.HÄUSER.ALLES den sofortigen Stopp der Baupläne zugunsten des Erhalts von günstigem Wohnraum für alle Menschen in prekären Situationen. Zusätzlich soll in einem Teil des Gebäudekomplexes eine Projektwerkstatt eingerichtet werden, die mit einem offenen Raumkonzept für alle emanzipatorisch politisch und kulturell Engagierten einen nonkommerziellen und experimentellen Lebensraum bieten soll.

Die Stadt gehört Allen – Für Lebensraum statt Eigentum
PLÄTZE.HÄUSER.ALLES | Kontakt: 01525 1756224; annefreiburg.blogsport.de


1 Antwort auf „PM#2 zur Besetzung“


  1. 1 PM#2 zur Besetzung | "Recht auf Stadt" Pingback am 28. August 2013 um 12:36 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.