Archiv für Januar 2013

Pelzladen entglast

Mit Wohlwollen und Freude haben wir bemerkt, dass Unbekannte Anfang/Mitte Januar diesen Jahres das Geschäft „Arzt. Mode in Leder & Pelz“ ordentlich entglast haben.

Der Tierausbeutungsbetrieb befindet sich in der Schiffstraße 12, Mitten in der Innenstadt von Freiburg, und verkauft dort schon seit vier Jahrzehnten die Produkte aus abgezogener Haut und Fellen nichtmenschlicher Tiere. Wir begrüßen den politischen Glasbruch sehr und freuen uns auf weitere derartige Aktionen. Pelz ist steinzeitlich, grausam und soll sich finanziell nicht lohnen. Aktionen wie diese können dafür sorgen, dass sich Ausbeutende öfters überlegen, ob sie wirklich in solch ein Geschäft einsteigen wollen. Mit Aktionen wie diesen kann der Entschluss auch erleichtert werden aus dem Tierausbeutungsgeschäft auszusteigen.

Pelz & Leder, Mord bleibt Mord!

Für die Freiheit und die Unversehrtheit aller fühlender Lebewesen.

Quelle:
Indymedia linksunten

Ξυπνάτε, σαλτάρετε, πάρτε τα αγρίως – Πόλεμο στον πόλεμο των

Solidaritätskampagne für befreite Räume und Kolleg@s weltweit

Wir rufen vom 2.-12. Februar 2013 zu einer weltweiten Kampagne direkter Aktionen in Solidarität mit Freiräumen auf.

Dieser Aufruf soll aber nicht nur in ein paar Aktionen in den nächsten paar Tagen münden, sondern es soll um viel mehr als eine Reaktion auf einen bestimmten Repressionsfall gehen. Dies ist ein Aufruf an alle AnarchistInnen und Antiautoritäre jetzt überall auf der Welt zu kämpfen.
(mehr…)

La ZAD – Der Kampf um 2000h Autonomie im Nordwesten Frankreichs

Vortrag, Film und Diskussion im Café der KTS

Die “Zone A Defendre” – ZAD – ist ein 2000h großes autonomes Gebiet bei Nantes. Ein Freiraum bestehend aus besetzten Häusern, Feldern, Hütten- und Baumhausdörfern, zunehmend bedroht von Repressionen und Räumungen.

Aus dem Widerstand gegen den geplanten Flughafen entstand ein soziales Experiment, welches diverse Taktiken zwischen bürgerlich juristischem Streit, zivilem Ungehorsam und militantem Konflikt an Barrikaden sowie den Traum von einem Leben mit emanzipatorischer Perspektive vereint. La ZAD ist kein Utopia, sondern ein dynamischer Organismus, an dem gesellschaftlicher Widersprüche sowohl nach außen wie auch nach innen offen zu Tage treten.

An dem der offene utopistisch beseelte Konflikt die Möglichkeit bietet bis zu den Wurzeln der Probleme vorzudringen. Und trotzdem für manche ein seltener Rückzugsraum. Exemplarisch zeigen wir einen Film über eine Baumhaussiedlung auf der ZAD und deren Räumung. Im Anschluss wollen wir durch Fotos, Berichte und Informationen einen allgemeinen Einblick ermöglichen und die Diskussion um den Kampf für Freiräume und ein emanzipatorisches Leben anstoßen.

Was können wir aus der ZAD lernen? Wie Freiräume erkämpfen und erhalten? Können wir Vergleiche zu anderen Projekten wie Hambacher Forst, No-TAV oder Stuttgart 21 ziehen? Und nicht zuletzt, wie können wir in eine Richtung wirken, in der der Druck der ungerechten, unfreien Gesellschaft in unserem Leben zu befreienden Konflikten führt?

Termin: Do. 24. Januar 20 Uhr, in der KTS Basler Straße 103

Punk-Kulturgut Soli-Fest: Full-Faya-Orchestra (Paris)&support

Punk-Kulturgut Soli-Fest: Full-Faya-Orchestra (Paris)&support borderless sound connection und pha präsentieren das basslastigste Punk-Kulturgut-Solifest unterstützt durch fette Reggae+more-Töne aus Frankfurt und Paris. Full Faya Orchestra tourt derzeit und macht uns mit ihrem vielfältigen Sound aus der Pariser Region die Ehre. Mit dabei ist Banjoory aus FfM mit ebensoviel Bass+Seele. Bei kühlen Getränken und solidarischen Spende-Wettkämpfen für Prozessbetroffene der Gegen-Immo Proteste, versprechen die Bands einen schicken Abend für Ohr und Fuss. Anschließend gibt’s noch DJane-Kunst von Vaca Loca und weiteren localen Plattenheld_innen.

Flyer