Autonomes Seminar zur Einführung in die kritische Theorie

Im Lehrbetrieb deutscher Universitäten bleibt die Kritische Theorie heute meist eine Randerscheinung. Selten ergibt sich für Studierende eine Möglichkeit, sich konkret mit den Werken der Frankfurter Schule auseinander zu setzen. Das Autonome Seminar soll dies ändern.

Es sollen Texte von Horkheimer, Adorno, Marcuse, Fromm und Anderen gelesen werden u

m einen Überblick über die wichtigsten Gedanken der Theoretiker aus dem Umfeld des Instituts für Sozialforschung zu bekommen. Hier kann man zwar keine ECTS-Punkte oder Scheine erwerben, dafür aber erste Einblicke in eine radikale Kritik der bürgerlichen Gesellschaft, an den ideologischen Aspekten ihrer Wissenschaft und am Bewusstsein der bürgerlichen Individuen bekommen.

Eingeladen sind alle Menschen egal ob Studierende oder Lehrende. Auch Menschen von außerhalb der Universität sind herzlich willkommen. Das Seminar soll möglichst selbstorganisiert und hirarchiefrei ablaufen, d.h. dass wir in einer solidarischen Atmosphäre uns gegenseitig bei der Aneignung der Themen unterstützen und versuchen mögliche vorhandene Wissenshirarchien Stück für Stück abzubauen.

Um einen ersten Überblick zu gewinnen eignet sich das Buch:
„Kritische Theorie: Eine Einführung“ Schwandt, Michael: Kritische Theorie: Eine Einführung, Schmetterling-Verlag, 2. Auflage, Stuttgart, 2010.

Das erste Treffen für das Seminar findet am 16.04 um 18 Uhr im KuCa (Höllentalstraße bei der PH Freiburg) statt.