Archiv für September 2013

Vernetzte Einzeltäter in Freiburg und Umgebung

Im September 2013 wurde bei Nazis in der Region um Freiburg eine Rohrbombe gefunden, die nach Presseinformationen gegen AntifaschistInnen in Freiburg eingesetzt werden sollte. Wir nehmen den vereitelten Bombenanschlag zum Anlass, um einen Überblick über Nazis in Freiburg und dem Freiburger Umland zu geben. Die NPD hat in Freiburg keine organisatorischen Strukturen mehr. (mehr…)

Kommando Treibstoff besetzt Wagenplatz in Freiburg-Wiehre

Wir, die Wagengruppe Kommando Treibstoff, sind Menschen die ihr Zuhause in ausgebauten Wägen hat. Heute, am 21. September 2013, haben wir nach einer Demonstration mit 280 Teilnehmer_innen mit unseren Wägen und Freund_innen die Brache hinter dem Bahnhof Freiburg-Wiehre befahren, um diese zu bewohnen und zu beleben. (mehr…)

Neonazi Sascha Hiller in der Nachbarschaft geoutet

In den frühen Abendstunden des 18.09.2013 outeten ca. 40 AntifaschistInnen den Freiburger Neonazi Sascha Hiller in seiner Nachbarschaft. Mit Flyern und Plakaten wurden die AnwohnerInnen auf ihren unsympathischen Nachbarn aufmerksam gemacht. Kurze Gespräche mit AnwohnerInnen offenbarten, dass Sascha Hillers neonazistisches Treiben noch nicht wahr genommen wurde. Das dürfte sich nun geändert haben. Wir dokumentieren an dieser Stelle den verteilten Flyer: (mehr…)

GartenCoop Freiburg lässt sich nicht für Parteiwerbung missbrauchen und erteilt nationalistischen Aktivitäten eine klare Absage

Im Sommer war an einem Verteilpunkt der GartenCoop Freiburg für Veranstaltungen der Partei AfD (Alternative für Deutschland) Werbung ausgelegt worden. Wie eine Recherche ergab, war dafür Elke Fein verantwortlich, (Direkt-)Kandidatin für die AfD bei der Bundestagswahl sowie Sprecherin ihres Landesvorstandes – und Mitglied der Gartencoop. (mehr…)

Soliaufruf Hambacher Forst für Freiraumaktionstage in Freiburg gegen „Green City“

19.09. bis 22.09. – Freiraum-Action-Days Freiburg – Soliaufruf aus dem Hambacher Forst:

Während die Abhängigkeit des globalen Kapitalismus von Umweltzerstörungen offensichtlich wird – unter anderem durch die zunehmende Ausbeutung fossiler Rohstoffe – werden innerhalb genau dieses Ausbeutungszusammenhangs grüne Oasen aufgebaut, die zum einen als „grüne“ Zukunftsutopien des Kapitalismus dienen, und zum anderen als Rückzugsorte einer privilegierten grünen Boheme. Einer dieser Orte ist Freiburg, das sich mit dem grünen Langzeitoberbügermeister Salomon als „Green City“ aufspielt. (mehr…)